Der Künstler

Werdegang

von Sebastian Wallenstein

 

 

 

Meine Begeisterung für Medien entwickelte sich mit 6 Jahren, als der Norddeutsche Rundfunk die Niedersachsen-Rundfahrt aus meiner Heimatstadt Rinteln übertrug und ich im Fernsehübertragungswagen dabei sein durfte. Ich begann einige Jahre später mit Freunden Hörspiele zu produzieren: von Kindern - für Kinder, z B auf Radio Bremen (Zebra 4). Später, als Jugendliche, gründeten wir die A.R.Media Company und schufen so für öffentlich-rechtliche wie privatwirtschaftliche Organisationen audiovisuelle Beiträge und Konzepte, veranstalteten Seminare zu medienwissenschaftlichen Themen. Als "die jungen TV-Macher" wurden wir dann einem überregionalen Publikum bekannt: In unserem Studio in der Rintelner Innenstadt machten wir "echtes" Fernsehen für MDR, NDR.

Auch war ich Mitglied bei VERDI und Radio Schaumburg e.V., im Rahmen des Pilotprojekts nichtkommerziellen Lokalfunks in Niedersachsen.

 

mit der fabelhaften Sängerin Michelle Henderson aus Dominica

Nach einem Praktikum bei der SZ und der Tätigkeit als verantwortlicher Redakteur für die Jugendseiten des evangelischen Gemeindeblattes folgten einige Jahre im Ausland (Israel/Palästina und Portugal), auch dort engagierte ich mich in der Medienarbeit (BBC, JCS, PBC) und neben der Tätigkeit für verschiedene Unternehmen begann ich IT/ Web Projekte zu gestalten sowie Filme und Dokumentationen ( z B ZDF, MDR, Seerose Film, uvm) zu schneiden. Ein bissl Geschichte an der HU Berlin, dort der Fokus auf DDR Mediengeschichte. Seit 2015 bin ich bei Radio Blau in Leipzig als Mitglied der Redaktion von Aktuell vor und hinter dem Mikrofon zuhause.

 

Für die Jugendschule Globales Lernen nahm ich als Moderator an einer Theatertournee "Stoppt den Wahnsinn der Normalität" durch Europa teil.

 

 

Für die Partei DIE LINKE versuchte ich mich als Politiker in den Debatten zur Bundestagswahl im Bayrischen Fernsehen, ferner zu verschiedenen Themen auf Pro 7 und SAT 1.

 

 

 

Für Videoarbeiten nutze ich Schmalfilm und HD broadcastfähige Einheiten, die größten waren in den Hallen der Hannover Messe zu sehen, die kleinsten sind Teile von MiniInstallationen, gaaanz winzig. Auf meinen ausgedehnten Reisen durch Australien, Afrika, Indien und Amerika begegnete ich so vielen Menschen mit Anmut und Grazie; Mit Enthusiasmus und Elan gehen sie ihrem Tagwerk oder der Kunst und Begegnung nach - das hat mich tief berührt - deshalb will ich mich einsetzen - mit Mitteln der Kunst - für eine natürliche, gesunde und schöne Welt.

 

 

Haiga ist ein japanisches Konzept für einfache Bilder kombiniert mit Poesie (in der Regel Haiku). Früher bedeutete Haiga eine Tuschezeichnung, kombiniert mit einem dreizeiligen Gedicht, die als Teil des Bildes handgeschrieben waren. Heutzutage können Haiga Aquarelle, Fotografien oder Collagen mit einem Gedicht eines beliebigen Genres sein, das in das Gesamtwerk integriert ist. Manchmal ist das Gedicht handgeschrieben, es kann computergeneriert werden. Ich singe auch gern und animiere Menschen zu mehr Körperkontakt im Alltag ;-) Geprägt bin ich von Otto Mühl, Helnwein, Helga Sophia Goetze, Kinski, Sabine Lichtenfels, Schlingensief, Leni Riefenstahl, Helge Schneider, Frere Roger, Schwester Erika Knobel, Sri Saastriji, Byron Katie, Bach, Brecht und Goethe.
Apropos Goethe...
*Impro Theater Goethe (YouTube)
Kontakt


Copyright 2015 © All Rights Reserved, S. Wallenstein CAOCOA